Der Trend – Wimpern-Lifting

10
Jul

Der Trend – Wimpern-Lifting

Wimpern-Lifting: Was ist das?

Bei der neuen Wimpern-Lifting-Methode werden die eigenen Wimpern mit Hilfe eines Silikonkissens gebogen und mit Kleber fixiert.

 

Wimpern-Lifting: Wie funktioniert’s?

Bei der Anwendung werden die eigenen Wimpern schwungvoll nach oben gebogen und gestreckt. Dies geschieht durch einen chemischen Prozess,

der durch verschiedene Lotionen ausgelöst wird.

Die perfekt geschwungenen Wimpern, die man sonst nur mithilfe einer Wimpernzange bekommt, sollen 6 bis 8 Wochen in ihrer gelifteten Position bleiben.

 

 

Aussage einer unserer vielen Stammkundinnen:  

“Ein Wimpernlifting kann man leider nicht selbst zu Hause machen,

dafür muss man in ein Kosmetikstudio“.

Zunächst kann man sich aussuchen, wie groß der spätere Effekt sein soll,

also wie weit die Wimpern nach oben gebogen werden sollen.

Ich entschied mich für eine mittlere Biegung, damit ein Effekt zwar erkennbar ist,

aber noch natürlich aussieht.

Je nach gewünschtem Effekt unterscheidet sich die Größe der Gelkissen,

die einem zu Beginn der Behandlung auf die Augenlider – direkt an den Wimpernkranz – geklebt werden.

Ich bekomme die Pads auf die Lider, nachdem diese gereinigt und die Wimpern gekämmt worden sind.

Nun werden die Wimpern an den Pads fixiert und anschließend mit einer Lifting-Lotion betupft. Der erste Kleber muss 15 Minuten einwirken und fixiert die Wimpern in der gebogenen Form. Der zweite Kleber lässt die Wimpern dichter wirken. Nach weiteren 15 Minuten ist das Lifting schon fertig.

Anschließend werden die Wimpern noch gefärbt, um das Ergebnis zu verstärken.

 

Kosten:

Unser Kennenlernangebot 59 € statt 69 €

Dauer ca. 60 Min.

 

Egal ob Lifting oder Extensions: Beide Methoden garantieren einen unwiderstehlichen Wimpernaufschlag.

 

Wimpern-Lifting

Dana Laudenbach

Kommentare sind geschlossen.